Menü

Arthur_Erich_Haas

Arthur Erich Haas wurde am 30.April 1884 in Brünn geboren.

Er studierte an den Universitäten Göttingen und Wien und promovierte 1906 zum Dr. phil. Im Jahre 1912 wurde er Privatdozent für Geschichte und Physik an der Universität Wien. 1913 wurde er zum außerordentlicher Professor der Universität Leipzig ernannt. 1921 bekam er einen Ruf als Privatdozent für Physik an die Universität Wien, wo er 1923 außerordentlicher Professor wird. 1925 wurde er zweiter Aktuar de Akademie der Wissenschaften in Wien. Im Jahre 1935 ging er als „visiting Professor“ an das Bowdoin-College (Maine USA) und wurde 1936 ordentlicher Professor an der Universität Notre Dame (Indiana USA).

Dr. Haas verfasste zahlreiche Abhandlungen über die Geschichte der Physik und der Atomtheorie. Seine Lehrbücher der theoretischen Physik brachten viel Neues. Die bekanntesten Arbeiten sind:

  • „Entwicklungsgeschichte des Satzes und der Erhaltung der Kraft“ (1909)
  • „Die Gleichungen der Mechanik“ (1914)
  • „Einführung in die theoretische Physik“ in zwei Bänden 1924/1925 in englischer Übersetzung. Die 6.Auflage erschien 1930.
  • „Das Naturbild der neuen Physik“ (1920)
  • „Atomtheorie“ (1924)
  • „Die Welt der Atome“ (1926) – in englischer Übersetzung (1928), die vierte Auflage erschien 1937
  • „Materie der Wellen- und Quantenmechanik“ (1928)
  • „Die kosmologischen Probleme der Physik“ (1934)
  • „Die Umwandlung der chemischen Elemente“ (1935)
  • „Die Physik des Tonfilms“
  • „Physik für Jedermann“.

Arthur Erich Haas starb am 20.Februar 1941 in Chicago.

zurück zu Persönlichkeiten oder Universitätsprofessoren und Wissenschaftler