Menü

Start

Fuhrwerk in Dornfeld

Ansichten von Dornfeld

Ansichten von Dornfeld, oben der Glockenturm

Tschechischer Name: Trnové Pole

Fläche: 393 ha

Einwohner 1910: 216 in 50 Häusern (215 deutsch), 1930: 219 in 56 Häusern (209 deutsch), 2006: 126.

heutiger Verwaltungsbezirk: Brno-venkov (Brünn-Land)

Matriken: seit 1784.

Geschichte:

Vermutlich auf dem Grund des 1239 beurkundeten Dorfes „Wolfsgersten“ (Ansiedlung des Wolfger), welches im 15. Jahrhundert durch Kriegswirren verödet war, entstand um 1784 als planmäßig angelegtes Straßendorf der Ort Dornfeld.

Zur Hundertjahrfeier der Dorfgründung wurde 1884 der Glockenturm mit der Kapelle errichtet.

Vertreibung 1945/46:
Einige Ortsbewohner flüchteten bereits vor dem Eintreffen der „Revolutionsgardisten“. Die noch verbliebenen deutschen Einwohner wurden zwischen März und September 1946 in gruppenweise vom Sammellager in Nikolsburg in Viehwaggons, in vier Transporten zu jeweils 1200 Personen, über Furth im Walde in die US-Zone Deutschlands abgeschoben. Drei Familien blieben in Österreich, alle anderen wurden aus Österreich nach Deutschland abgeschoben. Je eine Familie wanderte in die Schweiz und nach Australien aus.

Wirtschaft und Infrastruktur:

Landwirtschaft: hauptsächlich Ackerbau (368 ha), daneben Viehhaltung (142 Rinder, Angaben um 1900).

Gewerbe: Gastwirtschaft, Gemischtwarenhandlung, Schmied.

Einrichtungen: einklassige Schule, Milchsammelstelle, Armenhaus, Freiw. Feuerwehr (1901).

Kulturerbe:

Glockenturm mit kleiner Kapelle von 1884, bei der Pfarre Irritz (Jiřice)

Weblinks:

Offizielle Seite (tschechisch)

Genealogie:

zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch,
zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch