Menü

Franz_Freiherr_von_John

Franz Freiherr von John wurde am 20.November 1815 in Bruck an der Leitha als Sohn des 1780 in Kotzen, Kreis Leitmeritz geborenen Kapitänleutnants Franz John geboren.

Er war Schüler der Theresianischen Militärakademie und wurde als Leutnant zum Infanterieregiment 52 ausgemustert. Er nahm 1848/49 an den Kämpfen in Italien teil und erhielt für seine Verdienste in den Kämpfen bei Volta (1848) das Ritterkreuz des Maria-Theresien-Ordens. 1859 war er im Krieg gegen Frankreich und Piemont Generalstabschef des 6.Armeekorps in Südtirol. Im Krieg 1866 war er Generalstabschef der Südarmee und erhielt für seine Verdienste in der Schlacht um Custozza das Kommandeurkreuz des Maria-Theresien-Ordens, nachdem er noch auf dem Schlachtfeld zum Feldmarschall-Leutnant ernannt worden war. In der Folge war John Chef des Generalstabes der gesamten bewaffneten Macht und von 1866 bis 1868 Reichskriegsminister.

1869 bis 1874 war er kommandierender General von Graz und wurde ständig zu den Beratungen über die Reform des Heeres, insbesondere des Generalstabs als dessen Neuschöpfer er gilt, herangezogen. John wurde 1867 Geheimer Rat und lebenslängliches Mitglied des Herrenhauses. In dem berühmten Ministerrat zu Beginn des Deutsch-Französischen Krieges verwendete er sich beim Kaiser gegen einen Eintritt Österreichs in den Krieg auf seiten Frankreichs. Er hat in späteren Jahren wiederholt seiner Genugtuung Ausdruck gegeben, ein militärisches Zusammengehen mit Frankreich verhindert zu haben. In seinem Tagebuch schrieb er: „Ich referierte dem Kaiser und der Krieg unterblieb. Ich bin heute noch stolz darauf, daß ich ihn verhindert habe.“

Franz Freiherr von John starb am 25.Mai 1876 in Wien.

zurück zu Soldaten oder Persönlichkeiten