Menü

Franz_Freiherr_von_Koller

Franz Freiherr von Koller wurde am 27.November 1767 in Münchengrätz in Böhmen.

Er war bereits 1783 Kadett im Infanterieregiment 18. Er hatte an der Schlacht bei Neerwinden 1792 im Feldzug in den Niederlanden rühmlichen Anteil, wurde Hauptmann des Generalstabes und Adjutant des Generalquartiermeisters. Koller machte alle Schlachten des Feldzuges 1809 mit, zeichnete sich als Generalmajor und Kommandant einer Brigade in der Schlacht bei Aspern besonders aus und erhielt das Ritterkreuz des Maria-Theresien-Ordens. Vom Wiener Frieden bis zu den Befreiungskämpfen 1813 war er Brigadier in Böhmen, wurde 1813 zum Feldmarschall-Leutnant ernannt und dem Feldmarschall Fürst Schwarzenberg als Generaladjutant zugeteilt. Seine persönliche Eigenart befähigte ihn zur Übernahme oft heikler diplomatischer Aufgaben. Er gehörte zu den Offizieren, die 1814 Napoleon nach Elba brachten und begleitete danach den Zaren, den König von Preußen und die Erzherzog Johann und Ludwig auf ihre Reise durch England.

Bewährt in militärisch-diplomatischen Dienste, konnte Koller dem Zaren die Einladung zum Wiener Kongreß überbringen. 1815 wurde er als Generalintendant der Armee in Italien zugeteilt, wirkte kurzzeitig als Divisionär in Böhmen und ab 1821 als Generalintendant bei der österreichischen Interventionsarmee in Neapel.

Er starb nach fünfjährigem, erfolgreichem Wirken am 22.August 1826 in Neapel.

zurück zu Soldaten oder Persönlichkeiten