Menü

Fritz_Mareczek

Der Dirigent und Komponist Marecek wurde am 3.Juli 1910 in Brünn geboren.

In der Musikakademie in Brünn war er zunächst Lehrer, bevor er Kapellmeister des Städtischen Theaters in Brünn und außerdem Chormeister der Wickenhauser-Gemeinde wurde. 1947 begann er in Stuttgart als Kapellmeister für das Lustspiel und die Operette im Süddeutschen Rundfunk. Er war zeitweise auch Leiter der Operette am Staatstheater in Oldenburg. Von der Symphonik und der Kammermusik herkommend, verschrieb er sich schließlich der Unterhaltungsmusik. Er schrieb Liedern, Tänze, Burlesken, Suiten, Walzer, Ouvertüren, Variationen u.a. Besonders erwähnt seien das Musical „Schlafwagen nach Grand Illusione“ und die an seine mährische Heimat gemahnende Kompositionen wie die Kantate „Meiner Heimat Berge“ und „Tänze aus Nordmähren“. Über diesen Brünner Komponisten, der auch zahlreiche Filmmusiken schrieb, sagte Rudolf Quoika:

„Die Landschaft und der frohe südliche Klang, den Wien ausströmt, formten Mareczeks Werke insofern, als hier die Rhythmen eines Johann Strauß ebenso wirkungsvoll umschrieben werden wie westliche Eindrücke, die wir im Werke Richard Mandls kennen lernten.“

Im Jahre 1975 wurde Mareczek mit dem Kulturpreis der „BRUNA“, Heimatverband der Brünner, ausgezeichnet.

Er starb am 19.Dezember 1984 in Stuttgart.

zurück zu Persönlichkeiten oder Komponisten und Musiker