Menü

Start

Ansicht in Konrads

Dorfansicht Konrads

Tschechischer Name: Konrac, Klášter II nach 1946

Fläche: 1.382 ha (gesamte Gemeinde)

Einwohner um 1930: 164 in 37 Häusern; gesamte Gemeinde (mit Kloster und Braunschlag) 1910: 490 in 78 Häusern (452 dt. Ew.), 1930: 366 in 78 Häusern (332 dt. Ew.).

heutige Gemeindezugehörigkeit: Nová Bystřice (Neubistritz)

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)

Matriken: seit 1789

Lage:

Konrads liegt 5 km östlich von Neubistritz (Nová Bystřice) auf einer Meereshöhe von 650 m.

Geschichte:

Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahre 1507. Das Gassengruppendorf wurde im Jahre 1533 von den Wiedertäufern zerstört. Ab dem Jahre 1790 war das Dorf eine selbstständige Gemeinde mit einer eigenen Pfarrei. Von 1790 bis 1850 und ab 1869 bis zur Vertreibung umfasste die Gemeinde die Teile Konrads, Kloster (Klášter) und Braunschlag (Mýtinky). Ein großer Teil der Geschichte des Ortsteiles von Konrads deckt sich mit jener von Kloster (Klášter).

Vertreibung 1945/46:
Am 29. Mai 1945 wurden alle deutschen Ortsbewohner von tschechischen „Revolutionsgardisten“ auf dem Dorfplatz zusammengetrieben. Nach Beschwerde des Bürgermeisters beim sowjetischen General wurden die Menschen zunächst wieder freigelassen. Zwei Tage nachdem die Sowjets am 24. Juni abgezogen waren, wurden jedoch einige Familien verhaftet und im Lager Neuhaus (Jindřichův Hradec) interniert. Am 27. Juni wurde den noch im Ort lebenden Deutschen durch tschechische Gendarmen offenbart, dass im Ort ein Arbeitslager errichtet werden sollte. Daraufhin flohen die restlichen Einwohner nach Österreich.

Wirtschaft und Infrastruktur:

Landwirtschaft: Anbau von Roggen, Hafer, Gerste, Kartoffeln und Futterrüben, Viehzucht und Waldarbeit (um 1900 ca. 724 ha des Gemeindegebietes).
Der Konradsteich umfasste ein Gebiet von 6 ha.

Gewerbe: früher Glashütte, Kleingewerbe.

Einrichtungen: zuständiges Postamt in Neubistritz (Nová Bystřice), Freiw. Feuerwehr (1928), Spar- und Darlehenskasse (1895).

Kulturerbe:

Neuwirthkreuz an der Landsteiner Straße.

zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch,
zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch