Menü

Leopold_Daisinger

Leopold Daisinger stammte aus Kaadan und lebte zwischen 1730 bis 1750 in Zlabings.

In Zlabings selbst arbeitete er in verschiedenen Kirchen. So malte er die „Krönung Mariens“ für den Hochaltar der Fronleichnamskirche, sowie das Altarbild des hl. Florian und Fresken für die Friedhofskapelle.
Im Jahre 1784 schuf er Fresken in der Johann von Nepomuk Kapelle und die Bilder des Erzengels Michael, des Johannes von Nepomuk und des hl. Ignatius von Loyola. Aber auch in anderen Städten arbeitete er an Ausschmückungen der Kirchen. So stammte das Hochaltarbild der Dekanatskirche in Neubistritz aus dem Jahre 1766 und das Hochaltarbild der St. Niklas-Kirche in Znaim von ihm. Weiters malte er in Gdossa das Altarbild des hl. Leonhard, der Maria und des Johann von Nepomuk. Seine Arbeit beschränkte sich aber nicht nur auf Mährens so schuf er auch Werke in Wien und Niederösterreich.

zurück zu Persönlichkeiten oder Bildende Künste