Menü

Maria_Jeritza

Jeritza.jpg

Als Maria Jedlicka wurde sie am 6. Oktober 1887 in Brünn geboren.

Jeritza war eine der größten Sängerpersönlichkeiten ihrer Zeit. Sie hatte am Stadttheater in Brünn als Chorsängerin begonnen, kam 1910 als Operettensopranistin nach München an das Künstlertheater und schon das Jahr darauf an die Wiener Volksoper, wo sie in der Oper „Der Kuhreigen“ von Kienzl, zu der der Prager Musikwissenschaftler Richard Batka das Libretto geschrieben hatte, die Blanchefleur der Uraufführung sang. Bereits 1912 kam sie an die Wiener Hofoper und zwar auf Wunsch von Kaiser Franz Joseph, der sie in Bad Gastein gehört hatte. In der Folge verhalf sie zahlreichen Uraufführungen zu glänzenden Erfolgen, u.a. den Opern „Ariadne auf Naxos“, „Die Frau ohne Schatten“ und „Jenufa“. Auch auf ihren ausgedehnten Gastspielreisen erlebte sie große Triumphe. Mit der Rolle der Marietta in Korngolds Oper „Die tote Stadt“ begann sie 1921 ihr Wirken an der New York Metropolitan Opera, welches bis 1932 andauerte. Bis 1935 war sie dann noch Mitglied der Wiener Staatsoper und für den Wiederaufbau der Wiener Staatsoper stellte sie sich nach dem Kriege für Wohltätigkeitsveranstaltungen in New York und Wien zur Verfügung was noch einmal Stürme der Begeisterung hervorrief. Wie auf der Bühne hatte sie auch in Filmrollen eine glänzende Karriere.

Kutsch schrieb in „Unvergängliche Stimmen“ über die Jeritza: „Sie war eine der größten Sängerpersönlichkeiten ihrer Zeit. neben der Leuchtkraft ihrer Stimme bewunderte man die leidenschaftliche Dramatik ihres Vortrages und ihr unvergleichliches Bühnenspiel.“

Ihre Erinnerungen veröffentlichte sie in New York im Jahre 1924 in dem Buche „Sunlight and Song“. Vor kurzer Zeit schrieb Robert Werba ihre Biographie: „Maria Jeritza. Primadona des Verismo“. Schallplattenaufnahmen der Künstlerin erschienen bei den Firmen Pathé, Odeon und Victor.
Im Nachruf in der „Süddeutschen Zeitung“ hießt es: „Sie war eine Institution, das Sinnbild für die Union von Musik und Eros, auch an der New Yorker Met. Singend hatte Maria Jeritza den Typus der aufregenden, Mode und Furore machenden Filmdiva vorweggenommen: süßes Mäderl, große Dame und männermordendes Ungeheuer“.
Diese Primadonna assoluta ist wieder ein Beweis dafür, dass viele Künstler aus der sogenannten Theaterprovinz gekommen sind.

Sie starb am 11.Juli 1982 in Orange/New Jersey USA im Alter von 94 Jahren.

zurück zu Persönlichkeiten oder Schauspieler und Sänger