Menü

Matthias_Eldersch

Eldersch.jpg

Matthias Eldersch, am 24.2.1869 in Brünn geboren, stammte aus „kleinen“ Verhältnissen. In Wien besuchte er die Volks- und Bürgerschule. Nach dem frühen Tod seines Vaters wird er Weber. Schon als Lehrling trat er in den Arbeiterbildungsverein in und spielte dort eine führende Rolle.

1892 übernahm er die Verwaltung des „Sozialen Wochenblatt“ in Brünn und wird bald dessen Redakteur.
Als sich 1896 die Brünner Arbeiter die Bezirkskrankenkasse erkämpfen, wurde Eldersch dort Buchhalter und Kassasekretär. Trotz des Widerstandes der Behörden führte er die erste obligatorische Angehörigenversicherung 1901 ein.

1901 erhielt er als einziger Sozialdemokrat in Schlesien ein Reichsmandat in der 5.Kurie. In Wien übernahm er das Sekretariat der Zentralstelle der Krankenkassen Österreichs.
Während des Ersten Weltkrieges wurde er Obmann des ersten österreichischen Konsumvereins, später Direktor des Ernährungsamtes und Direktor der Hammer-Brotwerke in Wien. Von 1919 bis 1931 ist Eldersch Abgeordneter im Nationalrat. Vom Mai 1919 bis Juli 1920 bekleidet er ebenso den Posten eines Staatssekretärs in Ministerium für Inneres und Unterricht. Von 1923 an ist er zunächst zweiter, ab 1930 bis 1931 Präsident des Nationalrates.

Matthias Eldersch verstarb in Wien am 20.April 1931.

zurück zu Persönlichkeiten oder Politiker