Menü

Max_Hussarek_Freiherr_von_Heinlein

Hussarek.jpg

Max Hussarek Freiherr von Heinlein wurde am 3.Mai in Preßburg geboren.

Er studierte Jus an der Wiener Universität, promovierte 1889 und wurde innerhalb seinen akademischen Weges 1893 Privatdozent, 1895 Professor, 1900 lit. Professor und 1918 Professor für Kirchenrecht an der Wiener Universität.

Zeitweise gehörte Huassarek der rechtshistorischen und der judiziellen Staatsprüfungskommission an. Als Minister für Kultur und Unterricht von 1911 – 1917 bemühte er sich während des Krieges um die Aufrechterhaltung der Unterrichtsführung und die Förderung der körperlichen Erziehung. Er veranlasste die Errichtung des physikalischen Institutes und der beiden chemischen Institute. Im Juli 1918 übernahm Hussarek das Amt des Ministerpräsidenten. Überzeugt, dass nur ein bundesstaatlicher Umbau die Monarchie rette könnte, veranlasste er die Erlassung des „Oktobermanifestes“. Es war aber zu spät und Hussarek trat zurück.
1921 nahm er die Lehrtätigkeit an der Universität wieder auf. Zahlreiche Ehrungen wurden ihm für seine Verdienste zuteil.

Max Hussarek Freiherr von Heinlein verstarb am 6.März 1935 in Wien.

zurück zu Persönlichkeiten oder zu Politiker