Menü

Theodor_Ritter_von_Oppolzer

Oppolzerte.jpg

Theodor Ritter von Oppolzer wurde am 26.Oktober 1841 in Prag als Sohn des berühmten Internisten Johann Ritter von Oppolzer geboren. Er studierte entsprechend dem Wunsche des Vaters Medizin, daneben aus Neigung Mathematik und Astronomie. Nach Abschluss des Medizinstudiums widmete er sich ganz seinen Lieblingsfächern.

Durch erfolgreiche Arbeiten wurde er schon 1869 korrespondierendes Mitglied der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Er fand neue, kurze und genaueste Rechenverfahren, die er in seinem zweibändigen „Lehrbuch der Bahnbestimmung der Planeten und Kometen“ behandelte. Oppolzer wurde 1875 Professor für theoretische Astronomie und höhere Geodäsie an der Universität Wien. Der Gradmessung zugeteilt, konnte er den österreichischen Rückstand in den Gradvermessungsarbeiten in wenigen Jahren aufholen. Unsterblichkeit sicherte ihm sein „Canon der Finsternisse“ mit der Berechnung sämtlicher Sonnen- und Mondesfinsternisse zwischen 1207 vor und 2163 nach Christus in 242 Bänden.

Theodor Ritter von Oppolzer starb am 26. Dezember 1886 in Wien.

zurück zu Persönlichkeiten oder Universitätsprofessoren und Wissenschaftler