Menü

Start

Ortsansicht von Weißenbach

Die Kapelle St. Laurentius

Tschechischer Name: Bílá, bis 1950: Vyšpachy

Fläche: 477 ha

Einwohner 1910: 125 in 25 Häusern (alle dt.), 1930: 132 in 23 Häusern (102 dt. Ew.), 1961: 60.

heutige Gemeindezugehörigkeit: Číměř (Schamers)

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)

Matriken: seit 1606 bei Schamers (Číměř)

Lage:

Weißenbach liegt 7 km nordnordwestlich von Neubistritz (Nová Bystřice).

Geschichte:

Um 1390 wurde Weißenbach in den Grundbüchern der Herrschaft Neuhaus genannt.
Eine weitere urkundliche Nennung erfolgte 1487.
In den Matriken sind im 19. Jh. zwei Brände verzeichnet: 1836 und 1912.

Am 10. Mai 1945 kam ein Zehnjähriger um, nachdem er mit einer von Wehrmachtssoldaten in einem Teich versenkten Panzerfaust hantiert hatte.

1950 wurde der tschechische Name Vyšpachy in Bílá umgeändert.

Wirtschaft und Infrastruktur:

In dem landwirtschaftlich geprägten Dorf gab es auch Kleingewerbe.

Bis 1810 existierte eine Schule.

Einrichtungen: Maschinenhaus des land- und forstwirtschaftlichen Kasinos, Freiw. Feuerwehr mit Gerätehaus, Landwirtschaftliche Genossenschaft, Drusch- und Molkereigenossenschaft, zuständiges Postamt in Schamers (Číměř), Elektrifizierung 1929.

Kulturerbe:

Kapelle St. Laurentius: mit einen Glockenturm, in Schamers (Číměř) eingepfarrt.

zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch, zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch