Menü

Start

Auern

Tschechischer Name: Návary

Fläche: 470 ha

Einwohner: 1910: 270 in 46 Häusern (alle deutsch), 1930: 231 in 46 Häusern (209 Deutsche), 2001: keine Einwohner mit ständigem Wohnsitz.

heutige Gemeindezugehörigkeit: Staré Město pod Landštejnem (Altstadt)

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)

Matriken: seit 1668 bei Altstadt (Staré Město pod Landštejnem)

Lage:

Auern liegt 9 km südöstlich von Neubistritz (Nová Bystřice). Es war ursprünglich als Gruppendorf um den Dorfteich angelegt worden. Zu Auern gehörte auch das Dörfchen Wetzlers (Veclov).

Geschichte:

Auern wurde als „Villa Navar“ 1375 erstmals urkundlich erwähnt. Damals gehörte es zur Herrschaft Landstein (Landštejn). Für 1487 ist ein herrschaftlicher „Richter zu Nawern“ beurkundet. Seit 1790 blieb der Name „Auern“ bestehen.
Mit Wetzlers (Veclov) bildete Auern nach 1848 eine Gemeinde im Bezirk Neuhaus (Jindřichův Hradec).

Vertreibung der deutschen Bevölkerung 1945/46:
1945 wurden sämtliche deutsche Einwohner des Ortes nach Österreich vertrieben.

1947 wurde Auern in Veclov (Wetzlers) eingemeindet und dem Okres Dačice (Datschitz) zugeordnet. Seit 1961 gehört das Dorf wieder zum Okres Jindřichův Hradec (Neuhaus). Es ist seit 1971 ein Teil von Staré Město pod Landštejnem (Altstadt).

Wirtschaft und Infrastruktur:

Die Einwohner lebten hauptsächlich von Ackerbau (Hafer, Gerste Roggen, Kartoffel, Rüben, Obst, Gemüse), Jagd und Fischzucht sowie Leinenweberei und Waldarbeit. Der Auernteich umfaßte 12 ha.
Im Ort gab es auch eine einklassige Schule. Das zuständige Postamt befand sich in Staré Město pod Landštejnem (Altstadt).

Kulturerbe:

zurück zu Ortsnamenverzeichnis deutsch,
zurück zu Ortsnamenverzeichnis tschechisch