Menü

Frauendorf

Tschechischer Name: Panenská

Fläche: 232 ha

Einwohner 1910: 203 in 43 Häusern (107 deutsch), 1930: 201 in 50 Häusern (35 deutsch), 1961: 167.

heutige Gemeindezugehörigkeit: Jemnice (Jamnitz)

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)

Matriken: seit 1642 bei Alt Hart (Staré Hobzí).

Lage:

Der Ort liegt 6,5 km südwestlich von Jamnitz (Jemnice) und 6 km östlich von Alt Hart (Staré Hobzí) in 531 m Seehöhe.

Geschichte:

Frauendorf ist eine Ortsneugründung von 1715 durch Maximilian Franz Freiherr von Deblin. Die älteste uns bekannte Erwähnung fand im Taufbuch der Pfarre Alt-Hart am 20. März 1715 als Frauendorf nebst Hönitzhof (Hejnice) statt. Der vom Gründer dem neuen Ort zugedachte Name „Mariendorf“ konnte sich nicht durchsetzen.

Noch 1879 hatte die kleine Streusiedlung 220 deutsche Einwohner, deren Zahl sich von Jahr zu Jahr verminderte.

Der Name Frauendorf wurde zwischen 1918 und 1939 amtlich durch „Flandorf“ ersetzt. Bis 1938 war das Dorf Bestandteil des politischen Bezirkes Mährisch Budwitz (Moravské Budějovice). Danach war es bis 1945 dem Landkreis Waidhofen a.d. Thaya im nationalsozialistischen Deutschen Reich angegliedert.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der NS-Herrschaft im Mai 1945, wurden die noch verbliebenen deutschen Einwohner vertrieben.

Wirtschaft und Infrastruktur:

Landwirtschaft und Kleingewerbe, Volksschule (1913).

Kulturerbe:

Kapelle hl. Jakob d. Ä.: 1717 erbaut, 1858 baufällig geworden, bis 1917 im Türmchen eine Glocke (von Joh. Georg Scheichel in Znaim 1795 gegossen) mit dem Bildnis der Heiligen Dreifaltigkeit, eines Heiligen mit Stock und der Inschrift: „Hl. Jakobus bit fir uns“.

zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch, zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch